Guggenhürli, Frauenfeld

Das Guggenhürli beherbergt eine kleine Sammlung von Objekten, die an die einstigen Bewohner des Sommersitzes von Minister Johann Konrad Kern (1808–1888) erinnern. Diese Ausstellung wird ergänzt durch dreissig Bilder der Frauenfelder Zeichnerin und Malerin Martha Haffter (1873–1951). Doch die Geschichte ist älter, sie führt ins frühe 18. Jahrhundert, in die Zeit der Erbauerfamilie Joner/Rüpplin.
Das reizvolle kleine Bauwerk präsentiert sich heute im weitgehend originalen Zustand der damaligen Zeit. Vor 50 Jahren dem Abbruch geweiht, konnte das Guggenhürli dank den Mitgliedern der Genossenschaft Guggenhürli gerettet werden.

Kleine Gesellschaften können sich hier in stilvollem Rahmen treffen und vom Türmchen die Ausssicht geniessen. Das Guggenhürli ist auch beliebt als Traulokal. Unter der Obhut der Genossenschaft gedeiht der "Guggenhürlemer", ein gefragter Müller-Thurgau-Wein.
Heute ist dieses kleine Reb- und Sommerhäuschen nicht mehr aus Frauenfeld wegzudenken und ein seltenes Kleinod der historischen Thurgauer Baukultur.

 


 

Kontakt
Genossenschaft Guggenhürli,
beat.christinger@ubs.com
Tel. 052 723 51 46
8500 Frauenfeld
und au.fankhauser@bluewin.ch

für Heirat: Zivilstandsamt Frauenfeld

Geöffnet
Auf Anfrage

Standort
Guggenhürli, Oberkirchstrasse 2,
8500 Frauenfeld